Die Praxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie begreift Krankheit als ganzheitliches Geschehen, in dem seelische, psychosoziale und körperliche Prozesse eng miteinander verwoben sind; das Verständnis ihrer Wechselwirkungen ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung.

Die Praxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie unterscheidet sich von einer „normalen Psychotherapie-Praxis“ durch eine zusätzliche weit gefächerte und fundierte Kompetenz auf dem Gebiet der Inneren Medizin, aber auch der Psychiatrie und Neurologie. Die fachärztliche Diagnostik und Behandlung selbst erfolgt mit somatotherapeutischen und psychotherapeutischen Mitteln. Sie bezieht das körperliche Kranksein mit ein und konzentriert sich auf die seelischen Hintergründe von Krankheit, erarbeitet ein Verständnis für Krankheit im Gesamtzusammenhang der Persönlichkeit und sucht nach Lösungen und Wegen aus der Krankheit.

Zur Behandlung kommen rein seelisch bedingte Schwierigkeiten, die sich psychisch, körperlich oder im Verhalten äußern, sowie seelische oder psychosomatische Reaktionen auf belastende Lebenssituationen, aber auch komplexe Organerkrankungen, bei denen der seelische Faktor eine bedeutende Rolle spielt. Der Behandlungs-Schwerpunkt der fachärztlichen psychosomatischen Versorgungspraxis liegt im Schnittstellenbereich von Körper und Seele.

  Impressum © 2011 by Christian Messer & metatron media